Spartenangebot > Turnen > Herrenriege > Reise Innsbruck / Zirbenweg > 

Herrenriegenausflug 2015 nach Innsbruck / Zirbenweg

Reisedatum: 10. bis 12. Juli 2015

Innsbruck war unser Ausflugsziel in diesem Jahr.

 

Am Freitag, den 10.07.

ging´s los. Abfahrt war um 14 Uhr an der Turnhalle.

Die Fahrzeit betrug 2 Stunden.

24 Riegenmitglieder nahmen am diesjährigen Ausflug teil.

 

Als erstes besuchten wir  DAS TIROL PANORAMA am Bergisel, das größte Kunstwerk Tirols. Das Innsbrucker Riesenrundgemälde auf 1000 Quadratmetern. In faszinierender und atemberaubender 360-Grad-Sicht zeigt das Ölgemälde den Tiroler Freiheitskampf vom 13. August 1809. Zentrale Figur war Andreas Hofer.

Anschließend fuhren wir zu unserer Unterkunft zum Isserwirt in die Ortschaft Lans, oberhalb von Innsbruck auf der Patscherkofel Seite.

Der Isserwirt wurde Mitte des 13.Jahrhunderts das erste Mal urkundlich als damalige Zollstation an der Römerstraße erwähnt. Der Isserwirt ist seit 15 Generationen im Besitz der Familie Raitmayr und hat seither seinen unverfälschten Stil bewahrt.

 

 

Am Samstag 11.07. war unser Wandertag.

Der Zirbenweg, berühmter Panoramaweg und Lehrpfad zwischen Glungezer und dem Patscherkofel.

Wandergenuss auf 2000 Metern Seehöhe, ca. 6 km Länge,  führt durch einen der größten Zirbenbestände Europas. Während der Wanderung blickt man hinunter auf den Talboden des Inntales und genießt die herrliche Kulisse der gegenüberliegenden Karwendelkette.

Wir teilten uns in 3 Gruppen auf.

Die größte Gruppe (16) fuhr von Tulfes aus mit dem Sessellift zur Bergstation Tulfeinalm auf 2035m Höhe. Von hier aus machte sich die Wandergruppe in Richtung Patscherkofel auf den Weg und legte eine Rast am Almgasthof Boscheben ein. Hier waren etwa 2/3 der Strecke zurückgelegt.

Die andere Reisegruppe fuhr mit der Patscherkofel Kabinenbahn zum Patscherkofel Schutzhaus auf 2000m Höhe. Ein Teil der Gruppe ging von hier aus ebenfalls zum Alpengasthof Boscheben.

Die Nichtwandergruppe genoss auf der Terrasse die herrliche Aussicht bis die Wandergruppen wieder eintrafen.

Aus der Wandergruppe bildete sich eine 3er und eine 6er Gruppe, die noch höher hinaus wollte.       Sie überwanden die 300 Höhenmeter vom Patscherkofel-Schutzhaus zum Patscherkofelgipfel auf   2250m. Er gehört zu den Tuxer Alpen und ist der Hausberg der Innsbrucker.

Vom Gipfel aus bot sich ein traumhafter 360° Rundumblick.

Abends ging es mit der Patscherkofel Kabinenbahn wieder zurück ins Tal.

Mit der Kabinenbahn überquert man die Olympia Bob- und Rodelbahn Igls. Sie hat 14 Kurven und eine Länge von 1210m. Im Labyrinth wirkt auf die Sportler eine Kraft von 2G ein.

Am Abend saßen wir gemütlich beim Isserwirt und ließen den herrlichen Tag nochmal Revue passieren.

 

 

Am Sonntag 12.07. nach dem Frühstück besuchten wir die Bergisel-Schanze.

Die Bergisel-Schanze ist FIS-Wettbewerbsanlage und zugleich als Mattenschanze Ganzjahres-Trainingszentrum.

Mit einem Schrägaufzug und dem Turmlift erreichten wir das Panorama-Restaurant „Bergisel Sky“. Dort hatten wir Plätze reserviert und eine einmalige Aussicht. Bei herrlichstem Wetter gingen wir noch auf die Aussichtsterrasse über dem Restaurant ins Freie mit einer atemberaubenden Aussicht über Innsbruck und dem Karwendelgebirgszug.

Am Anlauf-Startpunkt der Skispringer konnte man sich etwas in das Gefühl hineinversetzen, wenn der Startbefehl an die Springer gegeben wird und dann in der 98m Anlaufspur hinunterfährt.

Wir hatten sogar Glück, denn ein Skispringer machte an diesem Tag sein Sprungtraining und wir konnten aus nächster Nähe ein paar Sprünge beobachten.

Am Auslauf der Skisprungstätte entstand unser Gruppenbild.

 

 

Vom Bergisel  traten wir unsere Rückreise über den Zirler Berg an. In Kaltenbrunn, einem kleinen Ort zwischen Garmisch-Partenkirchen und Klais machten wir Halt am Gasthof „Zum Schweitzerbartl“.

In diesem mit wunderbarer Lüftlmalerei geschmücktem Gasthaus hatten wir unser Mittagessen eingeplant.

Eigentlich wollten wir am Spätnachmittag noch einen Bummel durch Mittenwald machen. Aber wegen der großen Hitze an dem Tag  entschlossen wir die Heimreise anzutreten.

So fuhren wir von Kaltenbrunn zum Klosterbräustüberl nach  Reutberg. Im schattigen Biergarten waren für uns Plätze reserviert und ließen den Tag bzw. unsern diesjährigen Ausflug frohgelaunt ausklingen.

 

Es war wieder einmal ein schöner, geselliger und erlebnisreicher Herrenriegenausflug. Die Vernunft und das verantwortungsvolle Handeln jedes einzelnen, besonders bei den Bergtouren, hatte den Erfolg, dass jeder gesund und ohne Schaden wieder nach Hause kam.

Bedanken möchten wir uns bei unseren Riegenmitgliedern Heinrich Friedl, der die Vorausfahrt übernommen hatte, beim Gustl Wührer, er stellte auch dieses Jahr seinen Bus wieder zur Verfügung.  Danke auch an unseren bewährten Busfahrer, Adolf Deml.

Darüber hinaus möchte ich mich bei allen bedanken, die dazu beigetragen haben, dass der Herrenriegenausflug 2015 wieder ein voller Erfolg wurde.

 

Armin Bischof