Spartenangebot > Turnen > Damenriege > Reise ins Salzkammergut > 

Damenriegenausflug 2013 ins Salzkammergut

Reisedatum 07.Juni bis 09. Juni 2013

 

 

Miesbach – Salzburg  - Abtenau -

Gosauer See - Bad Ischl - Wolfgangsee -

Postalmen - Mondsee - Reichenhall - Oberaudorf  – Miesbach.

 

Entwurf und Organisation der kompletten Reise von Ann Sedlmayr

 

                    „Ja is es denn scho wieder so weit

                     mia fahrn fuat, des is a Freid“.

 

Freitag, den 07.06.2013

Nach sehr langer Regenzeit konnten wir endlich durchatmen, denn pünktlich wie bestellt schien die Sonne zu unserem Ausflug.

Dieses Jahr erkunden wir das Salzkammergut mit Hotelunterkunft in der Abtenau.

Wir fuhren also auf der A8 nach Salzburg Ausfahrt Nord, dort wurden wir von einer Stadtführerin erwartet und so konnten wir um 10.15 Uhr unsere Stadtbesichtigung, die 2 Stunden dauerte, antreten. Einige Damen erkundeten Salzburg mit dem Fiaker.

Salzburg, die Stadt mit den vielen Geschichten.  Als einstiges weltliches und geistiges Machtzentrum der Fürsterzbischöfe, blickt die Stadt auf eine bewegte Geschichte zurück.

Um ca. 13.00 Uhr gab es dann Mittagessen im „Zipfer Bierhaus“, dort endete auch unsere Führung.

Ca. 15.00 Uhr traten wir gemeinsam den Rückweg zum Busterminal Nord an, dort holte uns unser Fahrer Uwe wieder ab und dann fuhren wir zum Hotel Moisl in die Abtenau.

Nun konnten wir nach Herzenslust relaxen denn jetzt war Freizeit angesagt.

Das Hotel war dafür wie geschaffen. Jeder fühlte sich dort sehr gut aufgehoben und der Kaffe, Cappuccino oder Hugo schmeckte besonders gut.

Am Abend wurden wir mit den hervorragenden Speisen am Buffet verwöhnt und später, beim geselligen Zusammensitzen wurde das Sauschlachten traditions- gemäß abgehalten.

 

 

 

Samstag, den 08.06.2013

Ziel war die Kaiserstadt Bad Ischl und der Wolfgangsee.

Wir fuhren also über Gosau und machten einen Abstecher zum Gosauer See um sich ein wenig die Füße zu vertreten. Hier erwartete uns ein Panorama dessen Anblick uns den Atem verschlug. Bei herrlichstem Sonnenschein lag der See still vor uns, rechts und links von Wäldern eingerahmt und vor uns lag das Dachsteingebirge teils noch schneebedeckt was sich wiederum im See spiegelte. Natürlich mussten wir dort sofort ein Gruppenbild erstellen. Weiter fuhren wir dann in die Kaiserstadt Bad Ischl. Früher wurde dort über Jahrzehnte europäische Geschichte geschrieben. In Bad Ischl gab 1914 Kaiser Franz Joseph eine Kriegserklärung an Serbien ab und löste damit den 1. Weltkrieg aus.

Das alles ist schon sehr lange her, wir jedoch wurden von einer sehr netten Stadtführerin erwartet und der harte Kern machte einen Fußmarsch für 1 Stunde um die Sehenswürdigkeiten  der Stadt zu erkunden. Auch hier gab es eine kleine Bahn die durch die Straßen von Bad Ischl fuhr und etliche Damen nahmen das Angebot an.

Mittagessen war dann im Landhotel Hubertushof auch hier wurden wir kulinarisch verwöhnt.

Danach fuhren wir weiter an den Wolfgangsee. Der Wolfgangsee, mit älterem Namen „Abersee“ liegt zum größten Tel im Nordosten des Bundeslandes Salzburg und ist mit  seinen  13 km²  einer der größten und bekanntesten Seen des Salzkammergutes.

Am Nordufer des Wolfgangsees, im Windschatten des Schafberges, liegt St. Wolfgang, das 1000-jährige Ziel der Wallfahrer und heute Luftkurort und Urlaubsziel. St. Wolfgang, eine lebendige Geschichte des Ortes, führt vorbei an alten Bürgerhäusern und Geschäften und man gelangt geradewegs direkt zur Wallfahrtskirche mit dem berühmten  Flügelaltar von Michael Pacher und schließlich auf Europas ältestem Pilgerweg zu den Kultstätten des heiligen Wolfgang am Falkenstein. Der Hl. Wolfgang, Bischof von Regensburg, der der Legende nach ein Büßerleben in einer Höhle am Falkenstein führte, war der Entbehrung müde. Er warf sein Beil in die Luft und wollte dort, wo er das Beil wiederfände, eine Kirche bauen und seinen Wohnsitz nehmen.

Das Beil musste guten Wind gehabt haben, um von der Höhe des Falkenstein bis an den Ort der heutigen Pfarrkirche in St. Wolfgang zu gelangen!

Heute verdankt der Markt seinen Namen dem hl. Wolfgang wo er vor mehr als 1000 Jahren Zuflucht suchte. In vielen Legenden, eben genannter Beilwurf und Quellenwunder sind viele Wunderheilungen erwähnt.

In St. Wolfgang angekommen war jetzt Freizeit angesagt, jeder konnte machen zu was er gerade Lust hatte. Da wurde Kaffee im „Weissen Rössl“  getrunken, da wurde eine kleine  Schiffsfahrt unternommen, man besichtigte die Wallfahrtskirche mit dem berühmten Altar und man schlenderte gemütlich durch den Ort.

Am Spätnachmittag ging es zurück in’s Hotel wo wir immer noch bei Sonnenschein  das Schwimmbad und den Garten genießen konnten. 

Am Abend saßen wir in fröhlicher Runde mit Musik und ließen den Tag gemütlich ausklingen.

 

 

Sonntag, den 09.06.2013

Heimreise.

Wir treten die Heimreise an, bleiben aber jedoch noch in der Region, denn wir fahren zu den Postalmen.

Das 1250 Meter hochgelegene Postalmengebiet ist Österreichs größtes Almgebiet. Man erreicht es über eine wunderschöne Panoramastrasse, die mitten ins Herz  des  Alm- und Wanderparadieses führt.

Es bot sich an, dass wir den Almblumenweg bewandern, denn er war als Rundweg  ausgeschrieben und die Gehzeit war mit 1 ¼ Stunden veranschlagt.

Der größte Teil der Damen machte sich sofort auf den Weg und die Almvegetation bot uns eine einzigartige Pflanzenwelt. Die Sonne schien und es blühte in allen Farben, es war eine Augenweide.

Wieder am Postalmenplateau  angekommen gab es im Lienbachhof das Mittagessen.

Gestärkt und frohen Mutes konnten wir dann unsere Heimreise antreten. Aber nicht vorher noch am Mondsee zum Kaffeetrinken einen Stopp einzulegen.

Danach aber fuhren wir in Richtung Heimat und zur Brotzeit am Abend hielten wir noch kurz im Gasthof zum Bauern in Agg bei Oberaudorf.

 

 

 

Ich danke den Damen für ihr hervorragend großartiges Miteinander in der Gruppe, für ihre Pünktlichkeit und für das Vertrauen was man mir entgegen gebracht hat.

 

 

Danke  und  bis zum nächsten Mal

 

Eure Ann