Spartenangebot > Turnen > Damenriege > Reise Burgenland > 

Damenriegenausflug 2017 ins Burgenland (Neusiedler See / Eisenstadt)

Reisedatum 27.06. bis 29.06.2017

 

Miesbach – Salzburg - entlang der Donau - Melk Abfahrt - Krems - Wachau vorbei an Wien - Eisenstadt

Mörbisch - Illmitz - Rust

Eisenstadt - Wien Neustadt - Semmering - Eisenerz - Gesäuse - Admont - Radstadt - Salzburg - Miesbach

 

Ausgearbeitet, Organisiert und Reiseleitung  Ann Sedlmayr.

 

 

                           Natur erleben – Natur begreifen!

                 Unser Motto für die Weite des Neusiedler See’s.

 

 

Dienstag, 27.06.2017

Pünktlich um 8.30 Uhr ging’s wieder mit Lechner Busreisen zu unserem 3-Tages-Ausflug ins Burgenland los.

Bei leicht bewölktem aber sehr schwülwarmen Wetter starteten wir also auf der A8 in Richtung Salzburg. Jede der Damen war voller Elan und Wissensdrang was uns wohl diesmal alles erwarten würde.

Um ca. 10.30 Uhr machten wir an einer Raststätte einen Brotzeitstopp und ließen uns die mitgenommenen Regensburger mit Brezen bei noch angenehmer Temperatur und Sonnenschein, schmecken.

Der 2. Halt war dann Krems, dort  legten wir eine Mittagspause ein. Zwischenzeitlich ist das Barometer auf 33 ° angestiegen. Aber wir genossen es und ein kühler Trunk oder ein Eis nach dem Essen war Balsam für unsere Seele.

Danach fuhren wir Richtung Hotel und als wir in Eisenstadt ankamen hatte es bereits  36 °.

Gleich bei der Ankunft im Hotel wurden wir mit einem Umtrunk recht herzlich empfangen. Für das Abendessen in der gesonderten Weinbar (die extra für uns runtergekühlt wurde) wurden wir mit reichlichen Köstlichkeiten verwöhnt. Anschließend musste natürlich noch unser Schweinchen geschlachtet werden, den der Inhalt gab Auskunft was wir alles verprassen können.

Mittwoch, 28.06.2017

Nach einem reichhaltigen Frühstück gerüstet machten wir uns für die Stadtführung bereit.

Aber es war schon wieder sehr warm. So machte uns die Stadtführerin den Vorschlag, die weiter entfernten Projekte (vorgesehen war alles zu Fuß zu besichtigen) doch mit dem Bus anzufahren und den Rest per Fußzu besichtigen.

Gesagt, getan  -  so bekamen wir eine recht interessante Geschichte über das Schloss Esterha’zy und dessen Bewohner sowie über Eisenstadt zu hören. „Klein aber fein“ so hat die ehemalige Residenzstadt eine Menge zu bieten. In Eisenstadt lebt und erlebt man den Glanz der Fürstenfamilie und spürt das Wirken des berühmten Komponisten Joseph Haydn.

So hatten wir uns das Mittagessen im Haydnbräu unter altem Baumbestand an der historischen alten Stadtmauer redlich verdient. Zwischenzeitlich war unser Bus zum Hotel zurückgefahren und so spazierten  wir nach dem Essen wieder zu unserem Hotel zurück das wir in ca. 8 Minuten erreicht hatten.

Jetzt fuhren wir mit dem Bus nach Mörbisch zum Hafen. Um 14.oo Uhr schipperten wir dann mit Drescher-Line auf dem Neusiedler See nach Illmitz - vorbei an der berühmten Seebühne, dann vorbei an der Randzone des Nationalparks und an der ungarischen Grenze entlang.

In Illmitz angekommen erwartete uns bereits ein 2-er Pferdegespann mit einem großen Planwagen um eine 1 ½ stündige Puszta-Rundfahrt zu unternehmen. Gott sei Dank bewölkte sich der Himmel und so konnten wir bei angenehmer Temperatur den aufschlussreichen Erzählungen unseres Guide-Lenkers lauschen.

Zum Ausgangspunkt zurückgekehrt bestiegen wir wieder das Schiff und schipperten zurück nach Mörbisch wo uns unser Fahrer Uwe bereits erwartete. Auf der Rückfahrt zum Hotel hielten wir in Rust noch Ausschau nach den Störchennestern. Die Freistadt Rust ist weit über ihre Grenzen hinaus bekannt als Stadt der Störche und des edlen Weines. In der Altstadt befindet sich die größte Storchenkolonie des Landes. Die Störche kommen um den 20. März und fliegen Mitte August wieder ins Winterquartier nach Afrika.

Im Hotel angekommen gab es um 19.30 Abendessen und anschließend genossen wir den Abend bei geselligem Beisammensein mit etwas Musik  begleitet von unserer Irmi.

Donnerstag, 29.06.2017

Ja heute ist ein besonderer Tag, denn wir haben ein Geburtstagskind. So habe ich bzw. wir, mit einem kleinen Geburtstagskuchen unserer Lisl recht herzlich gratuliert.

Anschließend alles eingepackt und nichts vergessen so traten wir unseren Nachhauseweg an.

Wir fuhren also über Wiener Neustadt – Semmering – Eisenerz – durchs Gesäuse wo wir durch Regen und Temperatursturz überrascht wurden.

Mittagessen gab es in Admont in einem urigen alten Gasthaus namens Kamper. Weiter fuhren wir dann in Richtung Radstadt – Salzburg.

In Radstadt machten wir noch eine kleine Pause und wer Lust hatte konnte sich im Rasthaus Rosenberger noch einen Kaffee oder sonstiges einverleiben. Danach fuhren wir direkt Richtung Heimat sodass wir ca. um 20.oo Uhr  wieder in Miesbach wohlbehalten angekommen sind.

Ich bedanke mich bei den Damen für ihr gutes Miteinander in der Gruppe, für ihre Pünktlichkeit und für das Vertrauen das man mir entgegen gebracht hat.

 

Danke bis zum nächsten Mal

 

Eure Ann